Fondue und Fonduerezepte

Das Fondue, perfekt für lange Abende

Nicht nur für die traditionellen Anlässe wie Weihnachten und Silvester ist für ein Essen in großer Runde ein Fondue geeignet. Bei einem Fondue bereitet jeder Gast sein Essen zu passenden Fonduerezepte selbst zu. Neben dem Fonduetopf kommen auf Platten und in Schüsseln die Zutaten wie Fleisch, Brotwürfel, Gemüsestückchen, Soßen und Dips auf den Tisch. In geselliger Runde zieht sich das Essen oft über Stunden hin. Die Gäste lassen Fleischwürfel in dem heißen Öl oder in der siedenden Brühe garen. Bei einem Käsefondue werden Weißbrotwürfel in eine würzige geschmolzene Käsemischung getaucht. Dazu gibt es Beilagen und Salate. Als süßen Abschluss rundet ein köstliches Dessert den Fondueabend ab. Während des Essens wird sich unterhalten, diskutiert und gelacht. Am Ende des Essens sagen die begeisterten Gäste: „Das war toll. Ein Fondue machen wir bald wieder!“

Fonduerezepte für jeden Geschmack

Fonduesets können in gut sortierten Haushaltswarengeschäften gekauft werden. Gelegentlich werden sie sogar in den Supermärkten angeboten. Unter dem Fonduetopf gibt es einen Brenner, der dafür sorgt, dass es im Topf siedet oder brutzelt. Ursprünglich stammt das Essen aus einem Topf aus der Schweiz. Dort wurde traditionell Käse im Fonduetopf geschmolzen. Jeder Esser bekam eine Gabel mit einem besonders langen Stiel, mit der er Brotwürfel in die Käsemasse eintauchen und in den Mund stecken konnte. Heute werden für ein Käsefondue leckere und würzige Mischungen aus zwei oder drei verschiedenen Käsesorten zusammengestellt. Dazu kommt in den Fonduetopf etwas Säure durch einen Schuss Weißwein oder etwas Zitronensaft. Klassischerweise gibt man noch ein Gläschen Kirschwasser dazu. Wenn Kinder mitessen, sollte allerdings auf die Zugabe von Alkohol verzichtet werden. Wenn nötig, wird die Mischung aus dem geschmolzenen Käse mit etwas Mais- oder Kartoffelstärke gebunden. Die Käsemasse soll so dickflüssig sein, dass die eingetunkten Brotwürfel mit einer dicken Käseschicht bedeckt in den Mund gesteckt werden können. Doch außer dem traditionellen Schweizer Käsefondue gibt es heute noch viele andere Varianten des Essens aus dem Fonduetopf. Bei einem Fleischfondue können beispielsweise kleine Würfel von Kalbfleisch, Geflügelfleisch oder einer zarten Rinderlende in einer gut gewürzten Brühe gegart werden. Man steckt einfach ein Fleischstück auf die Fonduegabel und hält es Bissen für Bissen solange in die kochende Brühe im Fonduetopf, bis es gar ist. Das dauert nur wenige Minuten. Nun kann das Fleischstückchen mit den angebotenen Beilagen genossen werden. Eine weitere leckere Variante ist, das Fleisch in einem geschmacksneutralen siedenden Öl im Fonduetopf zu garen. Neben den Fleischwürfeln können auch Hackbällchen und Gemüsestückchen auf die Fonduegabel gesteckt werden. In Kochbüchern, in Zeitschriften und im Internet finden sich viele Ideen für Fonduerezepte und den dazu passenden Soßen und Beilagen.

Fonduerezepte als feines Dessert

Als leckere Idee für ein ungewöhnliches Dessert bietet sich ein Schokoladenfondue an. Dazu wird eine hochwertige Schokolade im Fonduetopf zusammen mit einem Schuss Sahne geschmolzen. Wer will, kann die Schokolade auch im Wasserbad auf dem Herd schmelzen lassen. Es ist wichtig, dass die Sahne-Schokolade nur mäßig erwärmt wird. Sie darf nicht zum Kochen gebracht werden. Anschließend kann die Mischung in den Fonduetopf umgefüllt werden. Dort sollte sie auf kleinster Flamme warm und flüssig gehalten werden. Sehr fein schmecken kleine Fruchtstücke oder kleine Biskuits, die im Fonduetopf einen Schokoladenüberzug erhalten.